MVK goes Hollywood

Die Vorbereitungen für unser 100-jähriges Jubiläum laufen auf Hochtouren und so haben wir am letzten Wochenende unser nächstes großes Projekt gestartet: Wir drehen einen Imagefilm!

Ralf Mack gibt letzte Anweisungen

Endlich war wieder gutes Wetter und so trafen wir uns am Samstag in voller Vereinsmontur auf dem Letzenberg, um unter der fachkundigen Leitung der Werbeagentur Mack aus Angelbachtal die ersten Filmszenen zu drehen. Nachdem der offizielle Teil abgedreht war, wechselten wir den Drehort und machten noch einige Takes in den Weinbergen. Die ersten gesehenen Sequenzen im Abendlicht sind vielversprechend!

Nach einem langen aber sehr lustigen Drehtag trafen wir uns dann zu einem gemütlichen Abschluss in der Narhalla mit Bier und einem tollen Vesperkorb. 

Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle recht herzlich bei Metzgerei Becker, die uns diesen üppigen Vesperkorb spendete und natürlich bei Konrad Becker, der beim Dreh am Akkordeon und zum Abschluss in der Narhalla fleißig am Zapfhahnen stand! Danke auch Manfred Fleckenstein für das tolle Weinfass, das in der Weinbergkulisse natürlich nicht fehlen durfte!

Es hat uns einen Riesenspaß gemacht, seid gespannt auf das Ergebnis. :-)

Bläserklasse 2019/20

Auch im neuen Schuljahr wird es dank der Kooperation mit der Grundschule Malsch und der Musikschule Rauenberg wieder eine Bläserklasse geben. Auch Sie und Ihr Kind können davon profitieren. Das Kind kann ausprobieren, ob Musik und Instrument zu ihm passen, für Sie als Eltern eine kostengünstige Möglichkeit ohne Risiko. Das Angebot geht an alle Kinder der zukünftigen dritten und vierten Klasse. 

Die Bläserklasse beginnt am 31. Oktober und endet am 31. Juli eines jeden Schuljahres, der Unterricht findet direkt in der Schule statt. Des Weiteren bilden die Musikschüler ein kleines Ensemble und lernen so nebenbei noch das Zusammenspiel in einer Gruppe. Die Finanzierung des Ensembles geschieht ausnahmslos durch den Musikverein. Die Ausbilder sind renommierte Musiklehrer der Musikschule Rauenberg. Die Teilnehmer können die Instrumente Querflöte, Trompete, Klarinette und Euphonium erlernen und die entsprechenden Instrumente über den Musikverein zum Preis von 10,00 Euro pro Monat mieten. Im zweiten Jahr kann dann ebenfalls über die Musikschule Rauenberg zu den üblichen Konditionen der Unterricht weitergeführt werden. 

Aufgrund der finanziellen Unterstützung durch den Verein und den Verband sieht es unsere Regelung vor, dass mindestens ein Elternteil des Musikschülers Mitglied im Musikverein sein muss. Die Mitgliedschaft beträgt 20,00 Euro und wird immer am 1.3. des Jahres erhoben. Hiermit unterstützen Sie nicht nur einen der wichtigen kulturellen Vereine im Ort, sondern tragen dazu bei, dass wir auch in Zukunft unsere Jugendarbeit aufrechterhalten und Angebote, wie die Bläserklasse anbieten können.

Haben Sie Interesse, dann schauen Sie doch einfach mal auf unsere Homepage unter mv-malsch.de dort finden Sie alle wichtigen Informationen, Anmeldeformular und Kontaktdaten. 

WICHTIG: Die Anmeldung sollte uns spätestens zu Beginn des neuen Schuljahres vorliegen. Also unverzüglich anmelden!

Unabhängig davon kann man natürlich jederzeit ein Instrument über den Musikverein erlernen. Die Ausbildung geschieht in Kooperation mit der Musikschule Rauenberg, Anmeldungen hierzu sind jeweils zum 1. April und 1. Oktober jedes Jahres möglich. Informieren Sie sich direkt bei uns (vorstand[at]mv-malsch.de) oder über die Homepage (www.mv-malsch.de).

Verregneter Umzug in Malschenberg – wir sind waterproof

Die Musiker im Regen

Zum zweiten Mal in diesem Jahr wurden unsere neuen Softshelljacken in den Prüfstand genommen. Wieder einmal meinte es der Wettergott nicht gut mit uns und ließ es pünktlich zu Beginn des Malschenberger Portugieserfestumzugs vom Himmel tropfen. Das tat dem Umzug aber keinen Abbruch, denn bei Sonne kann ja jeder! 

Mit vorausschauend laminierten Noten und der Kapuze auf dem Kopf, marschierten wir durch Malschenbergs Straßen. Die mit Regenschirmen bewaffneten Zuschauer freuten sich jedoch, dass wir sie dennoch so begeistert mit „Happy Marching Band", „Schwarzer Grat" und unserem Malschenberger „Egerländer Straßenmarsch" unterhielten.

Wir freuten uns hier wiederum über Zurufe wie „Schön, dass ihr trotz des Wetters für uns spielt!" Da waren die nassen Hosen schnell vergessen ...

Nächste Anschaffung: Gummistiefel ;-) 

Von Deidesheim nach Odenheim

Wie üblich in Deidesheim: Auswendige im Weingut von Winning

Ein musikalisches Wochenende liegt hinter uns! Letzten Samstag trafen wir uns bereits um 15 Uhr, um dann mit dem Bus nach Deidesheim zu fahren. Für viele unserer Musiker ist Deidesheim der schönste Auftritt des Jahres. Nur leider meinte es der Wettergott dieses mal nicht wirklich gut mit uns. Es waren schon viele schwarze Wolken am Himmel, als wir in Malsch in den Bus stiegen. Und im Nieselregen stiegen wir in Deidesheim wieder aus.

Zunächst einmal wurden wir im Weingut „Von Winning“ sehr herzlich empfangen und mit Essen und Trinken versorgt, bevor wir uns dann für den Auftritt bereit machten. Es war eine logistische Meisterleistung, bis endlich alle Musiker halbwegs trocken unter 2 Marktschirmen Platz gefunden hatten. Nur unser armer Dirigent Simon Schönhoff und der ein oder andere Notenständer mussten im Regen ausharren. Aber das alles tat der Stimmung keinen Abbruch. Denn auch das Publikum blieb tapfer unter den vielen Schirmen im Innenhof sitzen und viele klatschten und schunkelten bei unserer Musik mit.

Unsere Jungmusiker erfolgreich beim D-Lehrgang 2019

Am Samstag, den 27. Juli traten vier Jungmusiker vom Musikverein Malsch die Reise nach Neckarzimmern zum D-Lehrgang an. Dort trafen sich etwa 60 Jugendliche, um sich eine Woche lang gemeinsam auf die Prüfungen in Theorie und Praxis vorzubereiten.

Jeden Morgen um 8.30 Uhr wärmten wir uns nach einem ausgiebigen Frühstück erst einmal auf. Dann ging es direkt los mit Praxisübungen bei den jeweiligen Fachlehrern. Diese gaben uns viel Tipps und Tricks, um am Donnerstag die Prüfungen zu bestehen. Um die Wartezeiten zwischen den einzelnen Praxis- und Theoriestunden zu überbrücken, gab es immer die sogenannten Trainings. In diesen wurde zum Beispiel Gehörbildung oder Rhythmik geübt. Vor und nach dem Mittagessen gab es immer zweistündige Theoriestunden. Ab dem späten Nachmittag wurde dann entweder im großen Orchester oder in einzelnen Ensembles geprobt. Nach dem Abendessen war immer Spiel und Spaß angesagt.

Der Musikverein auf Instagram