Drucken

Ausflug der Jungmusiker

 jungmusikerausflug2017

Am 1. Juli trafen sich unsere Jungmusiker, gemeinsam mit einigen Begleitern morgens um 9.00 Uhr um zu einem Ausflug mit unbekanntem Ziel zu starten. Die Spekulationen schlugen hoch, wo ging es wohl hin? Die Autos mit ihren Jugendlichen Insassen fuhren erstmal Richtung Mühlhausen, Angelbachtal, Waldangelloch bis nach Eppingen, dort entlang der Bahnlinie ins Industriegebiet- staunende und fragende Gesichter- was wollen wir hier. Alle Autos stoppten vor einer Lagerhalle mit der Aufschrift "Percussion-World" - Was jetzt ?

Zuerst einmal gab es für die Jungmusiker folgende Information. Wir werden hier jemanden treffen und kennen lernen, der auch einmal als Jugendlicher in Malsch in der Jugendkapelle seinen musikalischen Weg begonnen hat und zwar als Schlagzeuger. Schon wurde die Tür geöffnet und alle erst mit einem herzlichen Händedruck begrüßt. Jetzt wussten alle wir waren bei Ralf Baumgärtner und seiner Percussion-World. Schon waren alle in der Lagerhalle und bestaunten die überall aufgebauten Schlagwerke. Ralf erzählte den Jugendlichen von seiner Arbeit, die sehr vielfältig ist, neben seiner Arbeit als Schlagzeuglehrer arbeitet er auch als Dozent an verschiedenen Schulen, gibt Percussion-Workshops für Manager und Erzieherinnen und arbeit auch mit behinderten Kinder- und Jugendlichen. Darüber hinaus spielt er noch selbst in einigen Ensembles als Schlagzeuger mit. Doch heute morgen hat er sich Zeit genommen um mit der Jugend des Musikvereins einen Percussion-Workshop durchzuführen. Zuerst stand Body-Percussion auf dem Programm, verschieden Rhythmen, gepaart mit einigen Spielen ließen die Jugendlichen schnell warm werden und alle hatten ihren Spaß. Dann kamen die Regenfässer, jeder erhielt sein eigenes Fass und einen Satz Schlagzeugstöcke, dann ging es los, verschiedene Rhythmen wurden nachgespielt, und verbunden mit einigen Laufspielen machte es uns alle locker und alle hatten ihren Spaß. Zum Schluss erfuhren wir noch einiges über alle möglichen Schlagwerk-Musikinstumente, wie z.B. Blumentöpfe, Gießkannen, Backbleche, Töpfe, Straßenschilder usw. Alle staunten und waren begeistert von den vielfältigen Möglichkeiten. Leider war der Vormittag bei Ralf viel zu schnell vorbei, zum Abschied bekam Ralf noch eine Flasche Malscher Wein als Dankeschön und die Zusicherung dass man bestimmt mal wieder vorbei kommt!

Nun war eine Stärlung angesagt, die bekamen wir in Eppingen in der Moonlight-Ranch, dort gab es Burger, Schnitzel, Salat und Pommes zur Stärkung, bevor es dann weiterging. Unser nächstes Ziel war der Leintalzoo in Schwaigern. Dort angekommen durfte sich jeder frei bewegen. Es gab jede Menge Tiere zu sehen. Im Streichelzoo konnte man auf Tuchfühlung mit den Tieren gehen, selbst die Enten und Wasserschildkröten waren sehr zutraulich. Pünktlich um 15.00 Uhr trafen wir dann wieder alle am Affengehege zusammen. Dort in einigen riesigen Gehegen, die alle mit Tunnel miteinander verbunden waren leben etwa vierzig Schimpansen. Die warteten schon ungeduldig auf Ihre Mahlzeit. Die Tiere jagten einander mit großem Geschrei und viel Theater, es war sehr interessant. Dann kam der Wärter mit Eimer voll Obst und Gemüse sowie trockenes Brot. Alle staunten wie geschickt die Schimpansen das Essen durch die Gitterstäbe holten und gegebenenfalls auch einen Stock dazu benutzten. Nach der Fütterung wurde es dann wieder ruhig im Affenkäfig und auch die Malscher Jungmusiker machten sich nach einem gemütlichen Spaziergang durch den Park wieder auf den Heimweg.

Zugriffe: 3415